Wissen, was los ist!

Die Anzeigenblatt-Auflage in Deutschland kratzt an der 100 Millionen-Exemplare Grenze – und das wöchentlich. Ein Indiz dafür, welchen besonderen Stellenwert Wochenblätter wie zum Beispiel der Uelzener Anzeiger, der Wochen Anzeiger und die Altmark Woche haben. Sie sehen eine ihrer Hauptaufgaben darin, ihren Lesern Informatives zeitnah, umfassend und breitgefächert zu präsentieren – und das Woche für Woche.

Ein Beleg für den Erfolg ist die Steigerung des Nettowerbeumsatz der Wochenblätter deutschlandweit. Das lässt einen Schluss zu: Printwerbung ist trotz des digitalen Zeitalters kein Auslaufmodell. Zudem ist das Vertrauen der Werbekunden in die Leistungsfähigkeit der Gattung Anzeigenblatt ungebrochen.

Einer der „Dinos“ unter den Anzeigenblättern in der Region ist der Uelzener Anzeiger, der 1975 ins Leben gerufen wurde. Schnell entwickelte sich das Blatt zu einem wichtigen Informations- und Werbeträger, so dass es letztlich nur eine Frage der Zeit war, dass außer dem Blatt in der Wochenmitte ein zweites am Wochenende hinzukam. Damit stellte sich der Uelzener Anzeiger noch aktueller auf und hat seinen festen Platz in der Medienlandschaft in Stadt und Kreis Uelzen.

Kurz nach dem Fall der innerdeutschen Grenze kam es zur Geburtsstunde der Altmark Woche, die ihre Leser in der Region Salzwedel, Gardelegen, Klötze, Osterburg und Stendal mittwochs mit Wissenswertem aus der Region versorgt. Aktuelle Nachrichten aus den Bereichen Lokales, Sport und Wirtschaft stehen dabei Woche für Woche im Mittelpunkt – und das seit nunmehr 26 Jahren.

Bald schon im 30. Jahr, befindet sich der Wochen Anzeiger, das Anzeigenblatt für die Stadt Wittingen und das Isenhagener Land. Mittwochs und am Wochenende versorgt der WochenAnzeiger seine Leser mit lokalen Geschichten aber auch darüber hinaus und ist dabei nicht nur für alle Veranstalter zu einem wichtigen Werbeträger geworden.

Alles vereint all die Wochenblätter: Die Nähe zum Leser und das Wissen für sie und die Region da zu sein.